GEWACHST ODER UNGEWACHST
Ungewachste Tonabnehmer klingen obertonreicher, fetter und weniger "ausgebremst". Mit anderen Worten: Man hat einfach mehr von allem - deutlich und klar. Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit der Fertigung von Tonabnehmern und mir wird regelmäßig von Gitarristen bestätigt, wie elegant sich der Ton eines nicht gewachsten Tonabnehmers entwickelt.

 

PHYSIKALISCHER BACKGROUND (NERDALARM)
Wachs ist ein sehr schlechtes Dielektrikum (~Isolator), was sich ähnlich wie bei einem Kondensator auswirkt. Es senkt mit Erhöhung der Kapazität die Resonanzfrequenz und nimmt negativen Einfluss auf das komplette Frequenzspektrum des Gitarrentons (vgl. Thomsonsche Schwingungsgleichung). Außerdem verschlechtern sich durch das hohe Gewicht und die Elastizität des Wachses die mechanischen Schwingungseigenschaften, was wiederum die Obertonentwicklung, Dynamik und Transparenz des Tonabnehmers hörbar verschlechtert.

LEIDIGES THEMA: RÜCKKOPPLUNGEN
Der Haken an der Geschichte: Ungewachste Tonabnehmer tendieren zum Rückkoppeln. Das macht sich bei hohen Lautstärken durch unangenehmes Pfeifen bemerkbar. Und genau an dieser Stelle kommt die NOwaxx-Technologie zum Einsatz! Durch ein ausgeklügeltes System ist es mir gelungen, meine Tonabnehmer ohne Einsatz von Wachs zu "entpfeifen". Dieses Verfahren ermöglicht, die Pickups bühnentauglich zu machen und das ohne Einschränkungen von Ton und Dynamik.

PRODUKTION VON HAND

Alle NOwaxx-Pickups werden von mir persönlich in akribischer Einzelarbeit hergestellt. Die handgeführte Wickelmethode - Insider sprechen von "scatterwound" - hat einen positiven Effekt auf die Obertonentwicklung und das Dynamikverhalten. Um den hohen Qualitätsstandard einhalten zu können, werden nur die besten Materialien verwendet - der Einsatz von Vulkanfiber für Singlecoils oder echtes Neusilber für Humbuckerkappen versteht sich von selbst.

Nur ungewachste Pickups entfalten ihren vollen Charme!

  • YouTube Social Icon
  • Facebook Social Icon